Was bedeutet Spiritualität im Yoga und warum „Guru“?

Yogaübungen helfen auf körperlicher & geistiger Ebene, das ist inzwischen bekannt und öffentlich anerkannt. Mittlerweile übernehmen anteilig einige Krankenkassen Präventivkurse, wenn die Inhalte einer Yogalehrer Ausbildung entsprechende Richtlinien folgen.

Einige Menschen vertreten die Meinung, dass Spiritualität etwas “ Guruhaftes“ ist und wollen sich ungern vor einen Altar oder einem Bild setzen und dankbare Gesten vor Beginn einer Yogastunde ausführen.

Obgleich diese Gesten doch für ganz viele Menschen etwas ungemein beruhigendes vermitteln, muss Yogapraxis nicht immer auf diese Weise geschehen um mit einer Yogastunde zu beginnen.

Spiritualität im modernen Alltag ist nichts „Guruhaftes“, sondern ein Weg zu Erkenntnissen, die Umwelt und sich als Mensch mal von einer anderen Seite zu betrachten.

Spricht Yoga von „Universum“ & reinem Bewusstsein“ , sind dies Begriffe die helfen zu verstehen was hinter allem steckt.

Während unsere Sinneseindrücke über den Körper Informationen an unseren Geist zur Weiterverarbeitung leitet, formen sich Gedanken und Manifestationen die uns und alles drumherum beeinflusst.

Der Ursprung des Erfinders beginnt also in unserem Geist, dem Intellekt, dem einfachen Denken voraus.

Um sich mit jahrtausendalter Philosophie und den alten Schriften zu beschäftigen, bedarf es eine Portion Neugier & Interesse den Dingen auf den Grund zu gehen.

Erst mit neu erworbenen Kenntnissen daraus, wird jedem klar was im Bezug auf Yoga mit dem Wort „Universum“ wirklich gemeint ist.

Es gibt abertausende Bücher und Artikel über Yogaweisheiten wie es abertausend Geschmäcker gibt.

Das Buch von Kankyo Tannier (Amazon Link), die ich während meiner Yogalehrer Ausbildung kennenlernen durfte, ist mein absoluter Favorit.

Die Autorin ist gebürtige Französin und lebt seit über 15 Jahren in einem buddhistischen Kloster in Frankreich. Modern, humorvoll & leicht geschrieben, hat sie dieses Buch verfasst, welches ich für alle Interessierten sehr empfehlen möchte.

Hinweis: Siddharta Gautama der „Bhudda“ war ein indischer Prinz der auf Reichtum und Luxus verzichtete, um Antworten zu bekommen, wie man Leiden überwindet und wahre Freiheit erlangt.

Zu guter Letzt hier noch für alle die es nicht wussten und wissen möchten:

“ Guru“ bedeutet aus dem Sanskrit einfach übersetzt “ Lehrer“ und “ Bhudda“ aus dem Sanskrit “ Der Erleuchtete“.

Ich wünsche allen sehr viel Freude mit dieser fesselnden Lektüre🕊